Mit Prolog die Deutsche Bahn gehackt


Beim Open Data Hackathon der Deutschen Bahn wurde die von Falco Nogatz und Christian Hieke programmierte verbesserte Reiseauskunft "Preisvorsprung" mit dem Gesamtpreis ausgezeichnet.

Am letzten Adventswochenende 2016 hatte die Deutsche Bahn zum Hackathon nach Berlin geladen. Von unserem Lehrstuhl nahm Falco Nogatz aus der Arbeitsgruppe Wissensbasierte Systeme teil, der seinen Erfolg vom ersten Bahn-Hackathon anderthalb Jahre zuvor wiederholen konnte und den höchstdotierten Publikumspreis gewann. Zusammen mit Christian Hieke von der insertEFFECT GmbH aus Nürnberg wurde innerhalb von 24 Stunden eine Browserextension entwickelt, die die ausgewiesenen Preise von der bahn.de-Reiseauskunft auf einem zentralen Server ablegt. Basierend auf diesen Verbindungsdaten können nun mittels Prolog die besten Preise, inbesondere unter Berücksichtigung von Ticketsplittungen bestimmt werden. Das Duett, das sich erst vor Ort spontan zusammenfand, wies Preisvorteile von bis zu 60% nach und schaffte so eine Lösung, die sowohl für Kunden interessant ist, als auch für die interne Analyse bei der Bahn.

Eine Kurzbeschreibung des Projekts findet sich im Hackdash des DB Open Data Hackathons. Das nächste Treffen des Zweierteams scheint vorprogrammiert: Die beiden Preisträger wurden zu den im Februar stattfindenden Future Mobility Days nach Nürnberg eingeladen.

20.12.2016, 00:32 Uhr